Man will Männer dazu bringen, dass sie sich nicht mehr selbst befriedigen, bietet gleichzeitig keine Alternativen an, auch nicht, wie man mit Frauen in der Frage klar kommt. Die Onanie wird unzulässigerweise mit der Pornografie in einen Topf geworfen. Das ist eine sehr hinterhältige Masche, jeden nur erdenklichen Sex zu stigmatisieren. Als Protestant, der eine relativ entspannte Moral gewohnt ist, kann ich hier nicht zustimmen. Ich bin damit aufgewachsen, dass es ok ist, sich mal einen von der Palme zu wedeln. Es gab auch eine Zeit, vor Internet Porno, wo man sich halt ein paar nette Gedanken machen musste. In meiner Konfession sind auch die Frauen eigentlich keine zugeknöpften Betschwestern. Nur Katholikinnen sind prüde.