übersetzen   2 Monate

Begehren vs. Begierde …. Blickwinkel

Ich schreibe hier mal über ein Thema, dass viele immer nur mit Sex in Verbindung bringen und deshalb auch zum Teil gehemmt sind, ihre Wünsche offen zu äussern.
In der altdeutschen Sprache war eine oft gestellte Frage: „ was ist euer begehr.“ Das übersetzt bedeutet: „ Was wünscht ihr euch.“
Begehren teile ich in 2 Bereiche zum einen ist es wie bei einem Kind, das sagt : „ Das möchte ich haben.“ Bis es etwas neues sieht, dass es dann wieder begehrt und haben möchte.
Dann ist da noch das Aufbegehren, etwas wo dir jede Faser deines Körpers sagt, ja das will ich und eine Leidenschaft in dir entfacht, die dich antreibt, damit du auch deinen Willen erreichst.
Oftmals sind wir in die gesellschaftlichen Strukturen so eingebunden, dass viele glauben, sie haben es nicht verdient, dass zu bekommen was sie begehren.
Im schlimmeren Fall gibt es Menschen, die manipulieren um ihr Begehren zu erhalten. Sind sie damit erfolgreich kann dann schnell Begierde daraus werden, denn man möchte mehr und jene die gieren, wollen halt immer mehr.
Aber ich denke dass auch hier der Unterschied zwischen Begehren und Begierde liegt. Jemand der etwas begehrt und das dann bekommen hat, ist im besten Fall zufrieden und glücklich damit. Jemand der nicht zufrieden ist will dann halt immer mehr und aus Begierde wird Gier . Oftmals entsteht diese Gier aus einem Mangelbewusstsein, vorallem wenn die Eltern dem Kind nicht viel Liebe gegeben haben.
Es war ein Erziehungsmodell … Liebesentzug als Form von Bestrafung wenn das Kind etwas falsch gemacht hat. Auch ging man mit Lob sehr sparsam um. Man wollte damit verhindern , dass das Kind zu überheblich und arrogant wird.
Oftmals holten sich Eltern, die Zweifel hatten ob sie gute Eltern sind, Rat in sogenannten Büchern und Kinderratgebern.
Dort standen „hilfreichen“ Erziehungsmodelle drinn, wodurch Grundbausteine für unsere heutige gesellschaftlichen Konventionen gelegt wurden.
Leider wurde nie in diesen Büchern mitgeteilt, wieviel Entzug von Liebe und Lob empfehlenswert war.
Deshalb sagt euren Kindern wenn sie etwas gut gemacht haben, nehmt sie ganz oft in den Arm und knuddelt mit Ihnen. Gebt ihnen Zeit und Liebe. Beides kann man nicht durch Konsumgüter ersetzen.
Nur so wird verhindert, dass noch mehr narzisstische , gierige Persönlichkeiten heranwachsen. Auch sollten man wieder lernen des öfteren mal mit etwas zufrieden zu sein. Auch wenn man nicht alles mit einmal bekommt, was man möchte sondern nur ein wenig ist es doch ein Grund mit dem Erreichten zufrieden zu sein.
Durch diese Zufriedenheit kommt man wieder in einen inneren Frieden, durch den man Kraft schöpfen kann um sich dann erneut an der Erfüllung seiner Wünsche und Träume, ebend dem leidenschaftlichen Aufbegehren, arbeiten.
Und was den Sex angeht solange es bei beiden nur aus Leidenschaft passiert und beide damit einverstanden sind (One night stand) ist es in Ordnung. Sobald einer der beide Gefühle für den anderen hegt, also mehr als nur Leidenschaft dann wird es für einen von beiden emotional schmerzhaft. Deswegen sollte man überlegen wann man auch dort seinen Leidenschaften nachgeht oder sie besser lernt zu kontrollieren.