Politische Wahrheit


Äußerungen aus Politikermündern erzeugen immer wieder Missverständnisse. Manchen scheint nicht klar zu sein, dass diese Sprechpuppen nicht für ihre Äußerungen haftbar gemacht werden können.

.

Immer dran denken: Politikergelaber findet immer außerhalb der Bedrohung durch strafrechtliche Konsequenzen statt. Ein Misstrauensantrag würde den aktuellen Regierungschef betreffen und keine einzelne Figur aus seinem Kabinett. Mit dem letzten Misstrauensvotum wurde Helmut Schmidt aus dem Amt gekegelt. Das ist schon 40 Jahre her. Da der Bundestag fest unter der Atlantikbrücke in Lobbyistenhand ist, halte ich die Möglichkeit so eines Misstrauensvotums für so gut, wie ausgeschlossen. Die AFD und der Kubicki von der FDP sind nur harmlose Meckerer, die keinem weh tun. Bei den Linken findet Sahra Wagenknecht gelegentlich noch ein Körnchen, die mit Lafontaine in der Hinterhand geopolitisch, vollumfänglich im Bilde ist, wofür sie auch einiges an Prügel einstecken muss. Sie kennt die peinliche Befragung der katholischen Inquisition aus jeder Talkshow, ansonsten gehören die auch zum Verein. Das politische System in dem es den Gottesbegriff nicht gibt, hat fertig und gehört abgewickelt.

 

In einem gruseligen Unterwerfungsritual haben sich kürzlich alle Fraktionen vor der Consigliera Merkel verbeugt. Das war eindeutig ein Mafiaritual. Das hatte mit Demokratie nichts mehr zu tun und erinnerte an die Initiation der Jesuiten. Das ist auch der Hinweis darauf, dass wir nach Kirchenrecht verwaltet werden und damit am Gängelband von Antichrist persönlich hängen. Das Mantra von der Solidarität reimt sich auch auf nichts, das mit Menschenrechten, sondern nur mit jesuitischen Kadavergehorsam zu tun hat. Daher betrachte ich die vergangene, wie die neue Regierung als feindstaatliche Agenten, die sich an die Macht geputscht haben. Das Katholiken in protestantischen Nationen, besonders England und USA, die politische Betätigung untersagt war, war lange Jahrhunderte üblich. Schon einigen Kommentatoren des Mainstreams war es eine Erwähnung wert, darauf hinzuweisen, dass die Regierung Merkel recht auffällig ausschließlich aus Katholiken besteht. Ein Katholik ist niemals ein freiheitlicher Demokrat. Die Dogmen des jesuitischen Kadavergehorsams passen nicht zum Freiheitsbegriff eines Demokraten.

 

Was sich beispielsweise in USA Demokrat nennt, ist in Wirklichkeit die Hilfstruppe des Vatikan. Sleepy Joe ist ein Vasall des Papsttums. Das ist nicht Demokratie, sondern Dämonkratur. Es gibt wohl historische Beziehungen zum Kuklux Klan und zur Sklavenhalterei. Das zeigt sich deutlich daran, dass dieser grenzdebile Schwachkopf Biden seinem eigenem Volk mit Tod und Verderben droht. Ich kann jeden Amerikaner verstehen, der diesen Gruselopa loswerden will. Ich gestehe zu, dass es auch bei Katholiken nationale Geschmacksrichtungen gibt, die teilweise etwas weniger brutal, dogmatisch sind. Speziell die US Katholiken wettern gegen die Teufelsanbeterei der Päderasten im Vatikan, aber ich würde denen auch nicht weiter trauen, als man einen Kühlschrank werfen kann.

 

Auch Donald Trump ist so ein wischiwaschi Protestant. Er hält zwar für die Kameras die Bibel hoch, aber bibeltreu ist was anderes. Bei den Evangelikalen ist es schwierig, eine Abgrenzung zum Katholizismus zu treffen, nicht zuletzt auch deswegen, weil sich die protestantischen Amtskirchen vor etwas über 20 Jahren den Protest haben abschwatzen lassen. Was für Waschlappen! Das ist momentan das größte Problem. Schriftbindung, Dreifaltigkeit, 95 Thesen gelten weiterhin, auch wenn Bergoglio und seine schwarzmagische Bruderschaft des Todes das Kotzen kriegt. Ich habe keinen Vertrag mit Antichrist. Es wäre nicht der einzige Grund, aber auch eine Motivation, aus der Amtskirche auszutreten.

 

Die Plandemie ist eine Agenda zur finalen Beseitigung des Christentums. Wir erleben gerade den gesellschaftlichen Umbau mit einem Zurückdrehen von 2000 Jahren Menschheitsgeschichte in die vorchristliche Willkür totaler Korruption und barbarischer Zügellosigkeit der Hure Babylon. Jetzt mit allem technischen Schnickischnacki, den es im alten Rom noch nicht gab, vor allem Informationstechnologie. Die Nadelschändung ist ein rituelles Instrument, nur daher sind sie uns so auf den Fersen, wie der sprichwörtliche Teufel hinter der armen Seele.

 

Wir rekapitulieren: Der sachlichen Schulmedizin wurde der Mund verboten. Warum wir unbedingt eine Therapie brauchen, ist nur dünn legitimiert. Der inzwischen unter einer illustren Reihe von Schmähnamen bekannte (Un-)Gesundheitsminister redet nur im Fieberwahn und kann keine echte Erklärung für die vom Zaun gebrochenen, totalitären Zwangsmaßnahmen liefern. Sein Geseier und Geleier ist quälerischer, verbohrter Schwachsinn. Er lügt, um der Lüge willen, würfelt Begriffe und Satzbausteine täglich neu, um Verwirrung zu stiften. Das ist eigentlich der Oberschwurbler. Jeder Hausarzt könnte bestätigen, dass diese Maßnahmen völliger Blödsinn sind, es sei denn, es handelt sich um Zwangsmissionierung.

 

Sein bizarrer Auftritt in der BPK vor Weihnachten 2021 wirft außerdem die Frage auf, was mit diesem Mann los ist, ob er krank ist, oder unter sonstiger Beeinflussung steht.

Kommentare