ingo mack schorndorf alias hironaga nagahiro sakihaonikara oder so wegen nagasaki und hiroshima und so


Bericht und Analyse persönlicher Art (ingo mack, schorndorf)
vom CORONA Kongress am 29.8.2020 in Berlin, dieser lange verzögerten
behördlich dann doch genehmigten Veranstaltung "CORONA DEMONSTRATION"

.

Bericht und Analyse persönlicher Art (ingo mack, schorndorf)
vom CORONA Kongress am 29.8.2020 in Berlin, dieser lange verzögerten
behördlich dann doch genehmigten Veranstaltung "CORONA DEMONSTRATION"
---
Hallo da Draussen:
"ein Gespeenst geht um" auf dieser alten Welt, der ich seit
nunmehr 64 Jahren auf den Geist gehe:

es ist ein altbekanntes Gespenst, ein Gespinnst aus ANGST und
Panic, eine Verflechtung transnationaler Verschwörungen,
eine gigantische LÜGE, die demnächst ihre eigenen Kinder
fressen und verschlingen wird.

ES IST DIE ANGST vor uns selbst, die wir in Kürze
in jedem Spiegel, in den wir hineinsehen als
grausames Monster eines verzerrten Abbildes
unserer Selbst erkennen werden.

wenn wir nur lange genug in diesen Spiegel der heutigen
Gesellschaft hineinblicken, werden wir diesen finsteren
Abgrund aller antropogenen Scheußlichkeiten in live und
in Farbe vor Augen haben.

als kleines Beispiel:
ich habe mir angemasst, gestern in Berlin (am 29.8.2020)
an einer sogenannten Demonstration teilzunehmen,
habe mich (als NAGAHIRO/HIROSAKI) verkleidet, mit meinem
Fahrrad unter die Demonstranten gemischt und etwa 15-30
Meter von der Bühne der Querdenken-711 Organisation
in unmittelbarer Nähe der sogenannten "Siegessäule"
auf meinen eigens mitgebrachten weissen Demoplakaten
niedergelassen.
-
es ist mir sogar gelungen, anhand einer übergezogenen
"Gelbweste" mich als "Ordner" zu legitimieren und mir wurde
freundlicherweise auf Anfrage eine brauchbar, gut funktionierende
"Flüstertüte" also ein sogenanntes "Megaphon" neuester Bauart
von einem anderen "Ordner" überlassen.
-
mit dieser Flüstertüte habe ich dann einige Runden um die
Siegessäule gedreht; mehrmals rechts rum im Uhrzeigersinn;
dann auch mal linksrum. also entgegen dem Uhrzeigersinn.
-
etwas später, kurz vor Beginn der Veranstaltung, also gegen
15:30 UHR MEZ Berliner Ortszeit am 29.08.2020; Tag 29 nach
neuer Zeitrechnung
erfuhr ich vom Veranstalter, dass die behördlichen Auflagen
es erforderlich machten, den unmittelbaren Platz vor der Bühne
mit mehr Freiraum zwischen den dort befindlichen Personen
auszufüllen; d.h.: mehrere unerwünschte Personen sollten
gefälligst den Platz dort räumen um der Sicherheit Platz
zu machen.


ansonsten muss die Veranstaltung sofort abgebrochen werden.
-
diese alarmierende Botschaft habe ich sofort unter die dort
befindlichen, friedlich vor sich hinsitzenden "Brüder und
Schwestern im Kampf gegen Corona" mittels dieser wundervollen
Flüstertüte gut gezielt und sehr lautverstärkt agressiv
verteilt.


und fühlte mich dabei als gewaltiger Recke mit stählerner Faust,
fetten Muskelpaketen, sixpack aufm Bauch,
und mit einer Bazooka (selbstnachladend)
bewaffnet, bereit, mein Leben zu opfern, um

diese behördliche Auflage

sofort zu erfüllen.
-
es entsprach meiner ungestümen Natur, alles zu geben, jederzeit
aber leider nicht meinen sonstigen Moralvorstellung von
Solidarität unter Gleichgesinnten.
-
ich habe mich vergessen und zum Büttel der behördlcihen
Auflagen gemacht und damit UNSERE gemeinsame Sache verraten
und verkauft für ein Linsengericht mit dreissig falschen Worten
die mich enttarnten als Verräter an der eigenen Zunft.
-
das ist es, was ich eigentlich sagen wollte:
ich bin nicht geeignet mit anderen auf längere zeit
solidarisch zusammen zu arbeiten. ikm Gegenteil:
je mehr Freiraum und Vertrauen mir gegenübergebracht wird
um so grösser wird die Gefahr,
dass ich dieses Vertrauen missbrauche und
meinen egoistischen Zielen unterordne.
--
soviel also erstmal zum Thema ingo mack, schorndorf.
als "ORDNER" bei CORONA-Demos.

mit freundlichem Gruss in die Welt hinaus
ingo mack, schorndorf

 

SCHEITERT DIE MASKE, SCHEITERT CORONA!

 

 

 

 

 

568 Ansichten

Kommentare